Beiträge

04.11.2017
Beitrag zur Städtepartnerschaft mit Hohenstein-Ernstthal betr. Artikel „Der schwäbische Religionspionier“ des BA vom 31.10.2017, veröffentlicht am 04.11.2017:
Die Arbeitsgruppe Hohenstein-Ernstthal des Burghauser Städtepartnerschaftsvereins ruft dazu in Erinnerung: Wie der Burghauser Waldemar Dornbusch als Chronist im Vorfeld des Jubiläums der Friedenskirche im Jahre 2006 ermittelte, erhielt der Vater der Burghauser protestantischen Gemeinde David Koch auf seine Bittsteller- Rundschreiben an seine Geschäftsfreunde in aller Welt auch Antwort aus der heutigen Burghauser Partnerstadt. Der dortige Kaufmann Johann Peter Schmidt aus Hohenstein, damals noch nicht mit Ernstthal verbunden, spendet gleich 2 Mal erhebliche Beträge für ein zu gründendes Gemeinde-Zentrum in der Salzachstadt: Am 27.8.1846 durch Vermittlung des Hohensteiner Pastors Friedrich August Zinßmann 14 Gulden und am 5.11.1846 mit seinen „Consorten“ erneut 24,30 Gulden. Die Chronik der Bergstadt lieferte dazu weitere Details über diese so überraschenden ersten Kontakte nach Sachsen, lange vor dem Beginn der Partnerschaft der Neuzeit im Jahr 1991 und sehr zur Freude der Arbeitsgruppe.