Beiträge

24.06.2017
Leserzuschrift BA
Biotonne: Vernunft siegen lassen.
Endlich setzt sich anscheinend allmählich nun doch die Vernunft durch. Seit Oktober 2013 machte ich wiederholt im Umweltausschuß den Vorschlag, im Landkreis die Biotonne freiwillig in geeigneten städtischen Bereichen zu einer stofflichen Verwertung einzuführen. Dabei setzte ich ungewollt leider sogar die Gesundheit unseres Landrats aufs Spiel (wegen dessen Aussage: "Nur über meine Leiche"). Ganze Städte, wie München und Salzburg, straften damals schon manche Befürchtungen zur Sinnhaftigkeit der Maßnahme "Biotonne" Lügen. Das Kreislaufwirtschaftsgesetz bietet jedoch anscheinend, wie jedes Gesetz, genügend nutzbare individuelle Spielräume und Ausnahmeregelungen. Ich unterstütze daher die Bemühungen meines Kreistags-Kollegen Stephan Mayer (ANA vom 24.6.2017, Seite 17). Selbst mein konstruktiver Vorschlag scheint jetzt mittelfristig machbar: Nutzen wir - statt teurer Vergärungsanlagen - die österreichische Variante im erstarkenden Europa-Denken. Dort baut man die freiwillige Sammlung zur gemeindenahen Kompostierung in Wertstoffhöfen weiter aus.