Beiträge

6.7.2017
Erlebnisse eines lästigen Kreisrats, der sich nicht abspeisen lassen möchte: Nach Erinnerung am 4.7.2017 auf meine untenstehende Anfrage vom 23.5.2017 (!! … was für ein geduldiger Mensch bin ich doch!)erhielt ich zwar postwendend eine Teil-Antwort der Kreisklinik-Geschäftsführung, aber sehr unvollständig und mit verdrehten Bezügen. Plötzlich ist zudem ohne Mitwirkung des Kreistags ein Medizinisches Versorgungszentrum beschlossen ?? Die Antwort darauf steht noch aus (14.7.2017).
Fragen zur anstehenden Verwaltungsratssitzung der Kreisklinik Altötting-Burghausen
Sehr geehrter Herr Landrat !
Gerne möchte ich für mein Sechzigstel der Wählerschaft vom Verwaltungsrat gelegentlich die eine oder andere unklare Frage behandeln und klären lassen. So heute für die kommende Sitzung zu 2 Punkten unter dem TOP „Wünsche und Anfragen“. Ich schicke voraus: Wie Sie wissen, schätze ich Ihre und des Vorstands Aktivitäten z. B. zur Einbindung von Konsular-Ärzten und von neuen Fachbereichen überwiegend sehr. Im Falle der Neurochirurgie innerhalb der Unfallchirurgie habe ich persönlich leider davon nicht mehr profitieren können. Und den Bereich des niedergelassenen Orthopäden Dr. Knöckl am Standort Burghausen nutze ich bereits.
Jetzt finde ich ein Faltblatt „Neueröffnung Ästhetische und Plastische Chirurgie an der Kreisklinik Burghausen“ vor.
Seit wann dieser sicherlich einträgliche Fachbereich zur Stärkung des Standorts Burghausen eingerichtet wurde, konnte mir bisher kein VR sagen.
Frage: Reden die VR da nicht mit ? Außerdem wollten wir doch die Transparenz der Zusammenarbeit stärken.
Auch die so erfolgreiche Schaffung des Fachbereichs „Gefäßschirurgie“ haben Sie persönlich vor Jahren für Burghausen als wichtig herausgestrichen. Die von mancher Seite befürchteten Risiken haben sich über die Jahre nicht eingestellt. Im Gegenteil, so meine Information: Der Fachbereich schreibt eine Erfolgsstory.
Frage: Warum „rudern“ Sie (pluralis modestiae) jetzt zurück und wollen Verlegung nach Altötting ?
Ich bitte um Ihre Unterstützung bei der Beantwortung dieser Fragen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Klaus Ulm, Kreisrat